HGF

Wie funktioniert der planoplas® Plasma-Pen?

Das vom planoplas® erzeugte Plasma besteht aus ionisiertem Gas, ähnlich einem Mikroblitz. Die benötigte Energie ist minimal, aber das erzeugte Plasma überträgt die Energie sehr präzise auf die Haut und schont das umliegende Gewebe. Die Präzision des planoplas® ist überragend und ermöglicht hervorragende Ergebnisse bei minimalen Beeinträchtigungen.

Wie funktioniert die Lidstraffung/Hautstraffung mittels planoplas®?

Während der Behandlung kommt es durch die Plasmawirkung zu einer thermischen Hautreaktion. Die Behandlung dauert je nach Areal und Ausprägung zwischen 5 und 15 Minuten. Inklusive Vorbereitung und Kühlzeit danach sollten Sie etwa 1,5 Stunden einplanen. Unmittelbar nach der Behandlung decken Sie das Areal mit unserer AfterCare ab.

Was ist Plasma?

Plasma wird als der vierte Aggregatzustand der Materie bezeichnet. Diesen Zustand erreicht die Materie, wenn man ausreichend Energie zuführt, um Atome in Elektronen aufzuspalten. In Folge entsteht eine Wolke aus freien, negativ geladenen Elektronen und positiv geladenen Ionen, Radikalen und Molekülen. Diese Wolke, bestehend aus geladenen Partikeln, wird Plasma genannt. Die Materie verfügt in diesem Zustand über völlig neue physikalische Eigenschaften.

Welche Nebenwirkungen sind nach einer Lidstraffung/Hautstraffung mit planoplas® zu erwarten?

Nach der durchgeführten Behandlung kommt es zu einer lokalen Schwellung. Die Kunden sollten die Hautareale kühlen, um die Schwellung zu mildern.
Am Morgen nach der Behandlung sind die Schwellungen am Stärksten. Die Ausprägung der Schwellungen hängt von der Behandlungsintensität, dem Behandlungsareal und der Schwellungsneigung des Patienten ab. Die Schwellungen lassen schnell nach und verschwinden üblicherweise nach 3 Tagen.
1-2 Tage nach der Behandlung entstehen Krusten (Schorf), die nicht abgekratzt werden dürfen. Diese fallen nach 6-8 Tagen von alleine ab.
Anschließend ist die Haut für circa 4 Wochen bis 4 Monate rosa gefärbt.

Wie erzeugt planoplas® Plasma?

planoplas® nutzt dafür das Phänomen der dielektrischen Barriereentladung.

Was sind die Vorteile der Lidstraffung/Hautstraffung mit planoplas®?

Es ergeben sich folgende Vorteile:

  • Es werden keine Spritzen zur Betäubung benötigt, weshalb keine blauen Flecke zu erwarten sind.
  • keine Vollnarkose notwendig
  • keine Schnitte notwendig
  • sofort sichtbare Straffung
  • relativ kurze Ausfallzeit
  • nur kurzfristig anhaltende Rötung
  • keine Narben
  • keine Asymmetrien
  • keine Änderung der Augenform (des Gesichtsausdrucks) bei der Lidstraffung
  • keine Gefahr einer Überkorrektur

Welche Gase werden ionisiert?

planoplas® ionisiert die Umgebungsluft, die aus ca. 78% Stickstoff und ca. 20% Sauerstoff besteht.

Was sind die Vorteile der planoplas® Behandlung im Vergleich zu einer Laserbehandlung?

Im Vergleich zum Lasern wird bei der planoplas® Behandlung kein Licht verwendet. Es besteht daher keine Gefahr einer PIH (Postinflammatorischen Hyperpigmentierung). Es lassen sich problemlos auch dunkle Hauttypen behandeln (ebenfalls ohne die Gefahr einer Hyperpigmentierung). Eine transitorische Pigmentierung ist möglich, wenn ungeeignete Produkte verwendet werden.
Bei einer Laserbehandlung (z.B. mit einem Fraktionallaser) wird die Dermis mit dem Laser geschädigt, um den Heilungsprozess auszulösen. Im Gegensatz dazu wird bei der planoplas® Behandlung die Dermis nicht geschädigt, sondern stimuliert.
Die hochenergetischen Plasmapartikel penetrieren die Hautschichten und lösen einen Straffungseffekt und beschleunigte Heilung aus.
Die planoplas® Anwendung ist weniger schmerzhaft.
Mit dem planoplas® ist die Heilung immer narbenfrei, sofern sich der Kunde an die entsprechenden Pflegevorgaben hält.

Aus was besteht planoplas®-Plasma?

Weil planoplas® die Umgebungsluft ionisiert, die hauptsächlich aus Stickstoff und Sauerstoff besteht, werden reaktive Sauerstoffspezies (ROS) und reaktive Stickstoffspezies erzeugt.

Welche möglichen Nebenwirkungen sind zu erwarten?

Üblicherweise sind keine ernsthaften Nebenwirkungen zu erwarten. Bei der Behandlung kleinerer Hautstellen ist die Heilung unproblematisch. Bei der Behandlung größerer Hautareale kann eine Schwellung für 1-3 Tage auftreten. Der Schorf fällt einige Tage später ab. Anschließend besteht eine rosa Hautfärbung für etwa 4 Wochen bis 4 Monate. Nach der Behandlung muss ca. 4 Monate lang ein UV-Schutz mit SPF 50 aufgetragen werden, um Pigmentstörungen zu vermeiden.

Wie wirkt der planoplas® auf die Haut?

Das mit dem planoplas® erzeugte Plasma hat zwei verschiedene Wirkungsmechanismen:
Extrinsisch (äußerlich): Der planoplas® Plasma-Pen erzeugt eine Mikroablation. Das bedeutet, dass ein Teil der oberen Hautschicht abgetragen wird. Die Plasma-Mikroablation ist rein auf die oberen Hautschichten begrenzt und sehr präzise. Das darunterliegende Gewebe wird geschont, wodurch eine beschleunigte Heilung ermöglicht wird.
Intrinsisch (innerlich): Das erzeugte Plasma enthält ionisierte Partikel, die tiefere Hautschichten erreichen. Die geladenen Partikel, unter Anderem NO, Ozon(O3) und andere, bewirken eine leichte Betäubung, beschleunigen die Heilung (Plasma desinfiziert) und induzieren eine narbenfreie Heilung.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Die Anzahl der Sitzungen ist abhängig von der Befundausprägung, der zu behandelnden Hautregion, der Behandlungsintensität und der Heilungsfähigkeit der Haut.
Je nach gewünschtem Ergebnis können 1-4 Sitzungen notwendig sein.

Wie beschleunigt Plasma die Wundheilung?

Die intrinsische Plasma-Wirkung wird hauptsächlich durch die stickstoffreaktiven Spezies und die sauerstoffreaktiven Spezies, die tiefere Hautschichten erreichen, erzeugt. Plasma bewirkt eine Beschleunigung der Fibroblastenteilung (Mitose) und der Fibroblastenmigration, sowie eine Förderung der Neovaskularisation. Auch die Mitose und Migration der Keratinozyten wird gefördert.

Ist planoplas® ein geprüftes Gerät?

Ja, der planoplas® Plasma-Pen ist CE-zertifiziert und komplett MADE IN GERMANY. Ebenso ist der planoplas® EU-konform durch die enge Zusammenarbeit mit der DEGEUK – Deutsche Gesellschaft für EU Konformität (www.degeuk.de)

Warum ist die Wundheilung nach einer planoplas®-Behandlung narbenfrei?

Durch die planoplas®-Behandlung wird die Dermis nicht verletzt. Das durch den planoplas® erzeugte Plasma stimuliert die Dermis durch die stickstoff- und sauerstoffreaktiven Spezies.

Was kann ich nach der Behandlung erwarten?

Unmittelbar nach der Behandlung sieht die behandelte Hautstelle wie eine Schürfwunde aus. Einen Tag später können Schwellungen auftreten, die sich aber durch Kühlen gut reduzieren lassen. Für die nächsten Tage tritt ein Schorf auf, der nach insgesamt 6-8 Tagen abfällt. Die behandelten Stellen bleiben für etwa 4 Wochen bis 4 Monate gerötet.
Bei Rauchern ist die Heilung verzögert.

Warum ist die planoplas®-Behandlung so wenig schmerzhaft?

Durch die Präzision der Mikroablation (Gewebeabtragung) wird das darunterliegende Gewebe nicht geschädigt. Plasma hat sogar eine leicht betäubende Wirkung. Beide Tatsachen ermöglichen Behandlungen ohne Injektionsanästhesie (ohne Betäubungspritze).

Was kostet eine Behandlung?

Die Behandlungskosten variieren je nach Behandlungsumfang. Wir beraten Sie dazu gerne unverbindlich und kostenfrei.

Gibt es die Gefahr einer Postinflammatorischen Hyperpigmentierung (PIH) durch die planoplas®-Behandlung?

planoplas® induziert keine Pigmentierung. Es ist allerdings wichtig, die behandelte Haut mehrere Wochen bis Monate vor UV (Sonnen)-Strahlung zu schützen.

Muss während der Behandlung ein spezieller Augenschutz getragen werden?

Ein spezieller Augenschutz ist nicht notwendig. Plasma ist für die Augen des Kunden bzw. des Behandlers ungefährlich.

Wie müssen die behandelten Hautareale gepflegt werden?

Für eine ungestörte Wundheilung müssen unsere speziellen AfterCare-Produkte verwendet und entsprechende Pflegehinweise befolgt werden.